Skip to main content

ZwischenprĂ€sentation TheoPrax SchĂŒlerprojekt Tiny Haus

Wir, die fĂŒnf SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Seminarkurses der 11. Klasse des Hebel-Gymnasiums Pforzheim, zeigten Anfang MĂ€rz 2021, im Rahmen unseres einjĂ€hrigen SchĂŒlerprojekts, unsere bisherigen Ausarbeitungen zur Entwicklung eines Tiny-Hauses aus nachhaltigen Materialien. Das Ziel unserer Arbeitsgruppe ist die Konstruktion des Wandaufbaus des kleinen Hauses.

Insgesamt soll unser, vom Verein Claim for Dignity, der sich fĂŒr die Erhaltung der MenschenwĂŒrde in EntwicklungslĂ€ndern einsetzt, in Auftrag gegebene und unterstĂŒtzte, Projekt ĂŒber mehrere Jahre dauern, wobei das nachhaltige Tiny-House schrittweise erarbeitet werden soll. Es hat zum Ziel, die an unserem Gymnasium entwickelten Module in EntwicklungslĂ€ndern wie Peru, Albanien und Uganda, aber auch in Deutschland einsatzbereit mit Materialien vor Ort aufzubauen.

Dazu sind in den SteinwĂŒsten von Lima bereits zwei Forschungsgebiete im Aufbau, die sich fĂŒr diesen Zweck eignen könnten. Auch in Deutschland, am Rande des Bodensees, sollen, auf einem bebaubaren GrundstĂŒck mit verbundenen Tiny HĂ€usern, neuartige Wohngemeinschaften entstehen.

Wir haben die Corona Zeit genutzt, um fĂŒr die zu entwickelten Tiny HĂ€user notwendigen Recherchen fĂŒr Naturmaterialien durchzufĂŒhren und daraus erste Pressplatten aus Vliesen mit Bananennaturfasern, Hanffasern sowie Naturharzen und -klebern zu erhalten. Aus den Versuchsergebnissen sollen spĂ€ter die InnenwĂ€nde der kleinen LebenshĂ€user entstehen. Zuvor gilt es aber, die experimentellen Versuche mittels Klimakammern bezĂŒglich des Einflusses von Umweltparametern wie Temperatur, Feuchte und Alterung durch UV-Strahlungen abzusichern. Denn die WĂ€nde sollen die strengen technischen Vorschriften erfĂŒllen und sowohl gut gegen LĂ€rm, Hitze und KĂ€lte schĂŒtzen als auch wegen den Naturmaterialien ein gutes Raumklima erzeugen. Dazu werden durch uns SchĂŒler weitere Experten aus mehreren LĂ€ndern in das Projekt mit einbezogen, um wie bisher deren FachwissenÂ ĂŒber online Konferenzen ab zu fragen.

Bis zur AbschlussprĂ€sentation werden wir nun ein Demonstrationsmodell der Wandkonstruktion erstellen, um der Schule, wie der Öffentlichkeit in Pforzheim den Wandsaufbau der nachhaltigen Tiny HĂ€user zu verdeutlichen. Geplant ist auch ĂŒber soziale Medien die kleinen MusterhĂ€user zu bewerben und das dabei erarbeitete Wissen nachfolgenden SchĂŒlern weiter zu vermitteln. Um die umfangreichen Arbeiten weiter finanziell abzusichern, werden wir SchĂŒler noch entsprechende Sponsoren und deren Plattformen als WerbetrĂ€ger anschreiben.

Am Schluss unseres Projektes haben wir die Möglichkeit, unsere Arbeit als mĂŒndliche AbiturprĂŒfung im Juli bereits vorzuziehen und uns nĂ€chstes Jahr fĂŒr das Abitur anrechnen zu lassen.

Im nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen liegt der Fortbestand des Menschen, weshalb wir uns sehr freuen an einem Projekt arbeiten zu dĂŒrfen, dass mit RĂŒcksicht auf unsere Umwelt erarbeitet wird und sich fĂŒr eine nachhaltigere, bessere Zukunft einsetzen soll.

Folgt uns gerne auf Instagram @tinyhouseproject_ und facebook: Tiny-House Projekt

Text: Sarah SchÀfer

Stefan Rietbrock

Stefan Rietbrock

fotografiert, schreibt und unterrichtet am Hebel

Leave a Reply