Skip to main content

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Willkommen in Moskau“ haben sich die Sch√ľlerInnen der Russisch-Klasse 9b auf interaktive Entdeckungstour durch Moskau gemacht. Herausgekommen sind sehr individuelle, bunte und wissenswerte E-Books, bei denen alle etwas Neues √ľber die Hauptstadt Russlands lernen k√∂nnen. Durch verlinkte YouTube-Videos, Internetseiten und eingesprochene Dialoge wurde zus√§tzlich die Medienkompetenz enorm gef√∂rdert.

Text: Beck

Einige R√ľckmeldungen zu dieser Einheit:

Ich fand‘ diese Einheit abwechslungsreich im Vergleich zum normalen Unterricht, war zwar viel
Aufwand aber besser als normaler Unterricht mit normalen Hausaufgaben. Außerdem
bleibt der Stoff viel länger im Kopf, weil man sich viel länger und intensiver damit
beschäftigt hat.
Ich fand es sehr toll und abwechslungsreich mit den verschiedenen Themen.
Es war eine neue Erfahrung und man konnte kreativ mit den Themen und dem Design
sein. Es hat einem viel Spaß gemacht und es war gut zum Üben.
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht an dem eBook zu arbeiten, da es mal was anderes
als normaler Unterricht war. Außerdem hat man viel außerhalb der Grammatik gelernt
wie man zum Beispiel mit dem Programm umgeht, wie man eine Präsentation hält
und so weiter. 
Es hat mir sehr Spaß gemacht das E-Book mit meiner Partnerin zu machen, weil wir
es selber designen konnten und wir haben viel dazugelernt.
Ich fand die Idee mit dem E-Book richtig gut, da man dabei etwas lernt und trotzdem
dabei Spaß hat und kreativ sein kann. Wir haben gelernt selber Texte zu verfassen
und besser Russisch zu reden. Dazu hat man auch Neues √ľber Moskau
kennengelernt.
Es hat mir viel Spaß gemacht das E-Book zu gestalten, da ich meine und die Ideen
meiner Partnerin durchsetzen konnte. Ich fand das Projekt auch sehr
abwechslungsreich.
Ich fand‘, man hat zwar immer lange an den Seiten gearbeitet, aber es hat immer Spa√ü
gemacht und man hat sich viele Wörter gemerkt, dadurch, dass wir Texte geschrieben
haben. Au√üerdem habe ich viele Dinge √ľber Moskau erfahren, die ich gar nicht
kannte.
Es hat Spaß gemacht am E-Book zu arbeiten. Man konnte zusammen mit der
Partnerin entscheiden wie man es gestaltet und seine eigenen Ideen mitbringen.
Außerdem hat man gelernt, schneller und besser Texte auf Russisch zu schreiben und
viel √ľber Moskau zu erfahren.
Es war am√ľsant, am E-Book zu arbeiten und aus den Fehlern, die man machen
konnte, zu lernen. Man hat viel Neues √ľber Moskau erfahren, ohne dabei meterlange
Texte auswendig zu lernen. Am besten war das √úberlassen des Designs, man konnte
wirklich seine Individualit√§t und Sch√∂nheit pr√§sentieren.¬†Das Design sagt viel √ľber einen Menschen aus, wie z.B, ob
dieser Mensch humorvoll ist, oder was der Mensch schön findet und die
Gedankenwege. Es war sehr interessant und neu.
Stefan Rietbrock

fotografiert, schreibt und unterrichtet am Hebel