…ein schwimmendes Dorf treibt auf der Enz!

Wortwörtlich eingetaucht sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6bm beim Bau ihrer schwimmenden Unterkünfte. Als Schiffbrüchige gestrandet, begaben sie sich auf die Suche nach schwimmfähigen Materialien und errichteten, verschollen auf einer einsamen Insel, ihr eigenes Dorf. Das Projekt stellte einige tückische Herausforderungen an die jungen Architektinnen und Architekten, welche durch spielerisch- kreativen Umgang mit Materialien und Werkzeugen auf vielfältige Weise gelöst wurden.

Der Abschluss war der Stapellauf von 15 einzigartigen Hausbooten an einem herbstlichen Morgen an der Enz.

Text: A. Probst

Stefan Rietbrock

Stefan Rietbrock

fotografiert, schreibt und unterrichtet am Hebel

Leave a Reply