Einladung zur Präsentation der Ergebnisse im Rathaus

Als die Anfrage des Kulturamtes kam, zögerte das Hebel nicht lange.

Ob das Hebel interessiert wäre, eine der zum Gedenken an die Zerstörung Pforzheims am 23. Februar 1945 alljählich in der Stadt aufgestellten Bildtafeln kreativ zu bearbeiten? Aber selbstverständlich!

Eine Gruppe von 9 Schülerinnen und Schülern machte sich sofort daran, die Ruinenbilder, die unsere Stadt vor exakt 75 Jahren zeigen, zum Anlass zu nehmen, um sich Gedanken zu machen über den 2. Weltkrieg und die Lehren, die man für heute und morgen daraus ziehen kann.
Bei diesem künstlerisch anspruchsvollen Unterfangen konnte die von Hr. Häfner koordinierte Gruppe auf hervorragende Hilfe zählen: Dank unserer Bildungspartnerschaft mit dem Stadtarchiv durften die Schüler Informationen und Eindrücke aus Originaldokumenten gewinnen, die später durch wertvolle Tipps von Fr. Reinmüller vom Kulturamt und dem Künstler Hr. Kröner in Werken umgesetzt wurden, die allesamt begeisterten. Einige davon werden ab Mitte Februar in der Pforzheimer Innenstadt zu sehen sein, alle aber haben ihren Platz auf der Vernissage verdient.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen:

Vernissage der Schülerwerke zum 23.02.1945
Ort – Stadtlabor (Rathauspavillon, Neues Rathaus, Marktplatz 1)
Zeit – Mi, 05.02.2020, um 14 Uhr

 

Die Schüler und Hr. Häfner bedanken sich nocheinmal herzlich bei den Mitarbeiterinnen um Fr. Binz-Rudek vom Stadtarchiv und dem Team um Fr. Reinmüller und Hr. Kröner vom Kulturamt dafür, dass sie uns bei diesem spannenden und lehrreichen Projekt unterstützt haben!

Benjamin Häfner

Stefan Rietbrock

Stefan Rietbrock

fotografiert, schreibt und unterrichtet am Hebel

Leave a Reply